Script Avenue

Collection by Claude Cueni

7 
Pins
 • 
17 
Followers

Roman von Claude Cueni, 640 Seiten, Wörterseh Verlag, Mai 2014

Claude Cueni
Christmas morning she'll be happier with a hoover vacuum most sexist advertising extremely sexism sexist print ads of the Housewives chauvinism chauvinistic advertisements mad men don worst funny draper

Seite nicht gefunden

Das Unternehmen wurde 1908 in New Berlin (heute North Canton) im US-Bundesstaat Ohio, gegründet, als W. H. „Boss“ Hoover das Patent für einen Staubsauger von seinem Cousin und Erfinder James Murray Spangler kaufte. Der Einzug der elektrischen Haushalthilfen schenkte der Hausfrau mehr Freizeit und begünstigte indirekt die Emanzipierung der Frauen.

Die Romanfigur "Onkel Arthur" diente von 1957 bis 1962 in der frz. Legion in Algerien.  Er hielt den Algerienkrieg für den grausamsten aller Kriege, die Menschen jemals gefochten haben. Zurück in der Zivilisation gelang es ihm nie mehr Fuss zu fassen.

Seite nicht gefunden

Die Romanfigur "Onkel Arthur" diente von 1957 bis 1962 in der frz. Legion in Algerien. Er hielt den Algerienkrieg für den grausamsten aller Kriege, die Menschen jemals gefochten haben. Zurück in der Zivilisation gelang es ihm nie mehr Fuss zu fassen.

Verlagsprospekt Script Avenue

Seite nicht gefunden

Die Fähre im Hafen von Wan Chai / Hongkong. In der Script Avenue: die Fähre in die Unterwelt. Hongkong, Chai, Script, Underworld, Script Typeface

Seite nicht gefunden

Die Fähre im Hafen von Wan Chai / Hongkong. In der Script Avenue: die Fähre in die Unterwelt.

Onkel Maurice. Er war ein ungehobelter, aufbrausender, jähzorniger Mensch, respektlos und gewalttätig. Als ich später Ian McShane in diesem wunderbaren Film "Sexy Beast" (mit Ben Kinsley und Ray Winstone) sah, erinnerte ich mich an Onkel Maurice. Auf einer Schafsweide hinter dem Haus hatte er einen Stall in eine kleine Fabrik umgebaut. Die Schafe mochten ihn nicht. Ich auch nicht. www.cueni.ch #scriptavenue Script, Beast, Cover, Books, Fictional Characters, Movie, Sheep, Haus, Livros

Seite nicht gefunden

Onkel Maurice. Er war ein ungehobelter, aufbrausender, jähzorniger Mensch, respektlos und gewalttätig. Als ich später Ian McShane in diesem wunderbaren Film "Sexy Beast" (mit Ben Kinsley und Ray Winstone) sah, erinnerte ich mich an Onkel Maurice. Auf einer Schafsweide hinter dem Haus hatte er einen Stall in eine kleine Fabrik umgebaut. Die Schafe mochten ihn nicht. Ich auch nicht. www.cueni.ch #scriptavenue

Onkel Arthur. Als er nach 5 Jahren aus der frz. Fremdenlegion zurückkam, war er signed off. "Soll mir bloss keiner blöd kommen", war sein Standardsatz, "sonst spalte ich ihm den Schädel." Aber sonst war er ein lustiger Kerl, der gerne sang und sich die Filme mit Lino Ventura ansah. Er lebt heute noch, irgendwo in der Schweiz, von der ganzen Sippschaft geächtet, aber unbehelligt. Seine Sexualverbrecher sind längst verjährt. Leider.

Seite nicht gefunden

Onkel Arthur. Als er nach 5 Jahren aus der frz. Fremdenlegion zurückkam, war er signed off. "Soll mir bloss keiner blöd kommen", war sein Standardsatz, "sonst spalte ich ihm den Schädel." Aber sonst war er ein lustiger Kerl, der gerne sang und sich die Filme mit Lino Ventura ansah. Er lebt heute noch, irgendwo in der Schweiz, von der ganzen Sippschaft geächtet, aber unbehelligt. Seine Sexualverbrecher sind längst verjährt. Leider.

Jack.  Sammys Schwiegervater. Schweizer, zwischen den beiden Weltkriegen geboren. Selfmade Man, Tellerwäscherkarriere. Wie die meisten Manager seiner Generation, hat er viel geraucht, gesoffen und geprotzt. Er war eine Schweizer Variante des legendären Filmhelden John Wayne. Noch im hohen Alter schaute er sich die John Wayne Filme an. Er sagte jeweils: "Das ist das Gute am Alter. Du kannst dich nicht mehr an die Story erinnern. und siehst den Film wieder wie beim ersten Mal. Habe ich Recht?" Manager, Held, Script, Swiss Guard, Career, World War I, Father, Script Typeface

Claude Cueni

Jack. Sammys Schwiegervater. Schweizer, zwischen den beiden Weltkriegen geboren. Selfmade Man, Tellerwäscherkarriere. Wie die meisten Manager seiner Generation, hat er viel geraucht, gesoffen und geprotzt. Er war eine Schweizer Variante des legendären Filmhelden John Wayne. Noch im hohen Alter schaute er sich die John Wayne Filme an. Er sagte jeweils: "Das ist das Gute am Alter. Du kannst dich nicht mehr an die Story erinnern. und siehst den Film wieder wie beim ersten Mal. Habe ich Recht?"