PLANERWISSEN2go.com

Collection by Gianni Arcangioli

55 
Pins
 • 
7 
Followers

Planerwissen, Bauwissen, Bauexpertise

Gianni Arcangioli
Effizienz
Plankopf
Sichtbeton
Schall SIA 181
Terminplanung
Kostenplanung
Schutzraum
Projekt Controlling
Experten Laien Kommunikation
Kommunikation
Licht & Schatten
Baugespann Bauprofile
Other Pins

Effizienz

Microsoft Outlook Quicksteps

Outlook QuickSteps

Der "Turbo-Effekt" durch QuickSteps Mit QuickSteps werden mehrere Aktionen gleichzeitig auf E-Mail-Nachrichten anwendet, sodass Du beim Verwalten Deines Postfachs Zeit sparen kannst. Beispiele: Regelmässiges Verschieben von Nachrichten in einen bestimmten Ordner. Mit einem QuickStep verschiebst Du die Nachricht mit einem Klick.

Eisenhower Prinzip

Pendenzenliste

Wofür nützt eine Pendenzenliste? Vorgehen zur Erstellung einer Pendenzenliste Die klassische To Do Liste listet ziemlich viele Punkte einfach auf und überfordert dann! Man muss diese immer wieder durchgehen, schon das kostet extrem viel Zeit! Die meisten Punkte

Wenn Du Dein Handy während deines produktiven Arbeitens dennoch in Deiner Nähe haben möchtest, dann probiere die Timer Funktion. Stelle mehrfach am Tag einen Timer und frage Dich dann „Bin ich beschäftigt und produktiv ?“ Mit dieser kleinen Maßnahme steigert bereits Deine Produktivität, da Du Dich stets an Dein gestecktes Ziel erinnerst.

Bin ich beschäftigt oder produktiv?

Arbeiten zu erledigen, auch wenn uns diese nicht unseren Zielen näher bringen, können uns beschäftigen - sehr sogar und dann sind wir "busy". Produktiv sein bedeutet hingegen, bewusst den eigenen Fokus auf die Arbeiten zu

Stelle Dir ein Leitungssystem vor mit unterschiedlichen Querschnitten. Wenn Du den Durchfluss erhöhen möchtest, musst Du gezielt am Engpass „arbeiten“. Konzentrierst Du Dich stattdessen an anderer Stelle und erweiterst dort den Querschnitt, bleibt der Engpass bestehen und die Situtaion wird sich nicht verändern. Mit dem gleichen Aufwand am Engpass hingegen würde der Querschnitt im gleichen System verdoppelt werden.

Vermische niemals diese 3 Jobs !

Die wichtigsten Tipps, um in kürzester Zeit sehr viel mehr zu erreichen! Mit dieser Arbeitsmethode wirst Du Deine Geschwindigkeit verdreifachen !!!

Mein Tagesplan (Übersicht DEINER AUFGABEN) Spalte links oben: wichtige Anrufe Spalte rechts oben: unwichtige Anrufe, die Du aber tun musst z.B. wegen der Kontaktpflege. Spalte links unten: To Do, dabei darf kein To Do für die Umsetzung länger als 15 Minuten benötigen.  Spalte rechts unten: Projekte, die zur Erledigung mehr als 15 Minuten benötigen. Diese werden nur von Dir bearbeitet, sofern Du schneller als geplant vorangekommen bist und deshalb Zeit hast.

Vermische niemals diese 3 Jobs !

Die wichtigsten Tipps, um in kürzester Zeit sehr viel mehr zu erreichen! Mit dieser Arbeitsmethode wirst Du Deine Geschwindigkeit verdreifachen !!!

Du hast bei jeder Arbeit, die Du erledigst, immer genau 3 Jobs.  Mache Sie Dir jetzt bewusst!

Vermische niemals diese 3 Jobs !

Die wichtigsten Tipps, um in kürzester Zeit sehr viel mehr zu erreichen! Mit dieser Arbeitsmethode wirst Du Deine Geschwindigkeit verdreifachen !!!

Pareto Prinzip. Die 80 / 20 Regel

Pareto-Prinzip (80/20)

Das Paretoprinzip, benannt nach Vilfredo Pareto (1848–1923), auch Pareto-Effekt, 80-zu-20-Regel, besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Gesamtaufwandes erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Ergebnisse benötigen mit 80 % die meiste

Plankopf

Plankopf Legende Türfachplanung

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf Legende Brandschutz, Brandschutzpiktogramme

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf legende Elektro

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf Legende Haustechnik

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf Legende Ausführung

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf Legende Projektierung / Entwurf

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Planokpf-Legende

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Sichtbeton

Überbauung Zug-Schleife, Schweiz von Valerio Olgiati: rot eingefärbter Sichtbeton,

Sichtbeton

Bereits die Römer nutzten unter dem Namen "opus caementitium" vor 2000 Jahren einen betonartigen Baustoff. Durch die Formbarkeit des Materials während der Verarbeitung und die hohe Druckfestigkeit und Wasserunlöslichkeit durch Zumischung von Vulkangestein nach der Erhärtung

Beispiel einer gleichmässig ausgerichteten Brettschalung an Wand und Decke

Sichtbeton

Bereits die Römer nutzten unter dem Namen "opus caementitium" vor 2000 Jahren einen betonartigen Baustoff. Durch die Formbarkeit des Materials während der Verarbeitung und die hohe Druckfestigkeit und Wasserunlöslichkeit durch Zumischung von Vulkangestein nach der Erhärtung

Sichtbeton-Vergleich: links mit vorfabrizierte Elemente, rechts in Ortbeton

Sichtbeton

Bereits die Römer nutzten unter dem Namen "opus caementitium" vor 2000 Jahren einen betonartigen Baustoff. Durch die Formbarkeit des Materials während der Verarbeitung und die hohe Druckfestigkeit und Wasserunlöslichkeit durch Zumischung von Vulkangestein nach der Erhärtung

Pantheon in Rom. Sichtbeton- Kuppel

Sichtbeton

Bereits die Römer nutzten unter dem Namen "opus caementitium" vor 2000 Jahren einen betonartigen Baustoff. Durch die Formbarkeit des Materials während der Verarbeitung und die hohe Druckfestigkeit und Wasserunlöslichkeit durch Zumischung von Vulkangestein nach der Erhärtung

Schall SIA 181

Schallwellen brauchen zur Ausbreitung ein Medium, zum Beispiel Luft, Mauerwerk oder Eisen. Je nach Material wird Schall aber unterschiedlich gut übertragen. Der Mensch ist vor allem an die Schallübertragung durch die Luft gewöhnt: beim Sprechen, Musikhören, dem Surren des PC-Lüfters etc. Das Fehlen eines Übertragungsmediums bewirkt, dass es im beinahe teilchenleeren Weltall absolut still ist. Wäre dies nicht der Fall, könnten wir die Sonne nicht nur sehen, sondern auch die gewaltigen…

Schallschutz im Hochbau (SIA 181)

Wie Schall übertragen wird Schallwellen brauchen zur Ausbreitung ein Medium, zum Beispiel Luft, Mauerwerk oder Eisen. Je nach Material wird Schall aber unterschiedlich gut übertragen. Der Mensch ist vor allem an die Schallübertragung durch die Luft gewöhnt: beim

Die Kriterien für den hörbaren Ton

Schallschutz im Hochbau (SIA 181)

Wie Schall übertragen wird Schallwellen brauchen zur Ausbreitung ein Medium, zum Beispiel Luft, Mauerwerk oder Eisen. Je nach Material wird Schall aber unterschiedlich gut übertragen. Der Mensch ist vor allem an die Schallübertragung durch die Luft gewöhnt: beim

Überblick über die 3 Schall-Arten: Luftschall, Körperschall und Trittschall

Schallschutz im Hochbau (SIA 181)

Wie Schall übertragen wird Schallwellen brauchen zur Ausbreitung ein Medium, zum Beispiel Luft, Mauerwerk oder Eisen. Je nach Material wird Schall aber unterschiedlich gut übertragen. Der Mensch ist vor allem an die Schallübertragung durch die Luft gewöhnt: beim

Schallübertragung von Raum zu Raum Eine Schallquelle in einem Raum überträgt den Schall in einen angrenzenden Raum über verschiedene Arten. Einerseits treffen die Geräusche von der Schallquelle als Luftschall auf eine Wand. Die Wand gibt den Schall als Körperschall weiter. Eine Schallübertragung erfolgt zusätzlich über eine Flankenübertragung der Seitenwand. In diesem Fall gibt die Seitenwand den Schall als Körperschall weiter.

Schallschutz im Hochbau (SIA 181)

Wie Schall übertragen wird Schallwellen brauchen zur Ausbreitung ein Medium, zum Beispiel Luft, Mauerwerk oder Eisen. Je nach Material wird Schall aber unterschiedlich gut übertragen. Der Mensch ist vor allem an die Schallübertragung durch die Luft gewöhnt: beim

Schallübertragung von Leitung zu Wand In dargestellten Fall wir der Schall von der Leitung zur Wand über 2 Arten übertragen:  Durch die direkte Verbindung über eine Rohrschelle wird der Schall als Körperschall übertragen. Die Leitungsgeräusche werden zusätzliche über den Luftschall auf die Wand übertragen. Die betroffene Wand übertragt den eintreffenden Körper- und Luftschall als Körperschall weiter.

Schallschutz im Hochbau (SIA 181)

Wie Schall übertragen wird Schallwellen brauchen zur Ausbreitung ein Medium, zum Beispiel Luft, Mauerwerk oder Eisen. Je nach Material wird Schall aber unterschiedlich gut übertragen. Der Mensch ist vor allem an die Schallübertragung durch die Luft gewöhnt: beim

Terminplanung

Der Kritische Weg ist der Weg von Anfang bis zum Ende einer Terminplanung, auf dem die Summe aller Pufferzeiten minimal wird. Ereignisse oder Vorgänge, die auf dem Kritischen Weg liegen, erhalten ebenfalls die Bezeichnung „kritisch“.

Terminplanung

Die Terminplanung legt Anfangs- und Endtermine für das Durchführen von Aufgaben fest. Voraussetzung für eine Terminplanung ist eine Ablaufplanung. Durch die Ablaufplanung wird eine logische Folge der erforderlichen Aktivitäten festgelegt, ohne dass diesen bereits konkrete Termine

Der Kritische Weg ist der Weg von Anfang bis zum Ende einer Terminplanung, auf dem die Summe aller Pufferzeiten minimal wird. Ereignisse oder Vorgänge, die auf dem Kritischen Weg liegen, erhalten ebenfalls die Bezeichnung „kritisch“.

Terminplanung

Die Terminplanung legt Anfangs- und Endtermine für das Durchführen von Aufgaben fest. Voraussetzung für eine Terminplanung ist eine Ablaufplanung. Durch die Ablaufplanung wird eine logische Folge der erforderlichen Aktivitäten festgelegt, ohne dass diesen bereits konkrete Termine

Terminplanung

Die Terminplanung legt Anfangs- und Endtermine für das Durchführen von Aufgaben fest. Voraussetzung für eine Terminplanung ist eine Ablaufplanung. Durch die Ablaufplanung wird eine logische Folge der erforderlichen Aktivitäten festgelegt, ohne dass diesen bereits konkrete Termine

Kostenplanung

Entwicklung der Kosten mit und ohne Kostensteuerung

Beeinflussbarkeit der Bau-Kosten

Beeinflussbarkeit der Erstellungskosten bezogen auf den Projektverlauf Wie lauten einige der „Grundregeln“ des Kostenmanagements? Und wie sieht die „Denkweise“ eines Kostenplaners aus, wenn er die Bau- / Erstellungskosten für ein Projekt ermittelt ? Bevor diese Fragen geklärt werden können, sind

Entwicklung der Kosten im Projektablauf nach SIA

Beeinflussbarkeit der Bau-Kosten

Beeinflussbarkeit der Erstellungskosten bezogen auf den Projektverlauf Wie lauten einige der „Grundregeln“ des Kostenmanagements? Und wie sieht die „Denkweise“ eines Kostenplaners aus, wenn er die Bau- / Erstellungskosten für ein Projekt ermittelt ? Bevor diese Fragen geklärt werden können, sind

Schutzraum

Prinzipaufbau eines Schutzbaus

Schutzbau / Zivilschutz

In der Schweiz werden Schutzräume gebaut, die sogenannten Zivilschutzräume. Die Idee, sich im Kriegsfall in diese Räume zu flüchten, wird auch im Jahr 2017 noch kontrovers diskutiert. Der Zusammenhang mit der Weltpolitik ist gegeben. Für Schutzräume dürfen Doppelnutzungen berücksichtigt

In der Schweiz werden Schutzräume gebaut, die sogenannten Zivilschutzräume.   Die Idee, sich im Kriegsfall in diese Räume zu flüchten, wird auch im Jahr 2017 noch kontrovers diskutiert. Der Zusammenhang mit der Weltpolitik ist gegeben.

Schutzbau / Zivilschutz

In der Schweiz werden Schutzräume gebaut, die sogenannten Zivilschutzräume. Die Idee, sich im Kriegsfall in diese Räume zu flüchten, wird auch im Jahr 2017 noch kontrovers diskutiert. Der Zusammenhang mit der Weltpolitik ist gegeben. Für Schutzräume dürfen Doppelnutzungen berücksichtigt

Projekt Controlling

Projektkenntnis vs Einfluss

BIM

Projektkenntnis vs Einfluss

Die nachfolgende Abbildung zeigt die Projektbeeinflussbarkeit, d.h. die Beeinflussbarkeit der Kostenentwicklung während des gesamten Projektverlaufes.

Beeinflussbarkeit des Projektes

Einem Bau-Laien ist nicht bekannt, welche Entscheide er in Bezug auf die einzelnen Projektphasen zu treffen hat. In vielen Fällen hat er zwar von Projektbeginn an einige konkrete Wünsche, welche ihm in der Umsetzung seines

Experten Laien Kommunikation

4-Ohren-Modell Oft stellt das fehlende Vorstellungsvermögen das Bau-Laien auch eine grosse Hürde dar, welche die Nachvollziehbarkeit eines Gedanken behindert bzw. erheblich erschwert. In der Euphorie der Projektpräsentation besteht latent die Gefahr bis in das letzte Detail zu erklären.

Experten-Laien-Kommunikation

Die Experten-Laien-Kommunikation wird beispielhaft zwischen einem Architekten und einem Bauherren ohne Bauerfahung (Bau-Laie) erläutert. Die Position des Architekten ist auch für jede andere Planer in der "Bau-Expertenrolle" gültig und kann daher sinngemäss ausgetauscht werden. Die Architektur an

Stufen der Einbeziehung Da es sich bei der Projektierung eines Objektes immer um einen Prozess handelt, ist es wichtig, dass der Bau-Experte den „richtigen Zeitpunkt“ für den Miteinbezug des Bau-Laien nicht verpasst.

Experten-Laien-Kommunikation

Die Experten-Laien-Kommunikation wird beispielhaft zwischen einem Architekten und einem Bauherren ohne Bauerfahung (Bau-Laie) erläutert. Die Position des Architekten ist auch für jede andere Planer in der "Bau-Expertenrolle" gültig und kann daher sinngemäss ausgetauscht werden. Die Architektur an

Letztendlich bedeutet eine durchstrukturierte Kommunikation des Architekten weniger Raum für Spekulationen und Missverständnisse auf Seiten des Auftraggebers. Zugleich stärkt diese die Akzeptanz und Einstellung des Bauherren gegenüber dem Projekt und wirkt dem Klischee entgegen, dass der Architekt „nur“ an der Ästhetik der Baute und weniger auf Funktionalität und Ökonomie interessiert ist.

Experten-Laien-Kommunikation

Die Experten-Laien-Kommunikation wird beispielhaft zwischen einem Architekten und einem Bauherren ohne Bauerfahung (Bau-Laie) erläutert. Die Position des Architekten ist auch für jede andere Planer in der "Bau-Expertenrolle" gültig und kann daher sinngemäss ausgetauscht werden. Die Architektur an

Im Rahmen der Experten-Laien-Kommunikation sollte sich der Architekt als Experte in seiner Kommunikation von Anfang an auf den Bau-Laien einstellen, d.h. den Wissenshintergrund des Bauherren abschätzen, die Unterschiede in der Kommunikation erkennen, ihm entsprechend seines Wissensstand „abholen“ und das Bauherren-Wissen von dort aus „weiterentwickeln“. Es ist essentiell, dass der Architekt seine Fachsprache auf das Niveau seines Zuhörers anpasst.

Experten-Laien-Kommunikation

Die Experten-Laien-Kommunikation wird beispielhaft zwischen einem Architekten und einem Bauherren ohne Bauerfahung (Bau-Laie) erläutert. Die Position des Architekten ist auch für jede andere Planer in der "Bau-Expertenrolle" gültig und kann daher sinngemäss ausgetauscht werden. Die Architektur an

Kommunikation

Sitzungskonzept: Wer kommuniziert mit Wem und Wann

Informationsfluss

Informationsarten und Informationsfluss Der Erfolg eines Projektes, Programms oder Portfolios wird in hohem Masse vom Informationsaustausch zwischen den Projektbeteiligten beeinflusst. Über die Kommunikation können selbst interessierte Parteien, die nicht der Projekt- oder Programmorganisation angehören, informiert werden. Die

Die Informationspyramide

Informationsfluss

Informationsarten und Informationsfluss Der Erfolg eines Projektes, Programms oder Portfolios wird in hohem Masse vom Informationsaustausch zwischen den Projektbeteiligten beeinflusst. Über die Kommunikation können selbst interessierte Parteien, die nicht der Projekt- oder Programmorganisation angehören, informiert werden. Die

Licht & Schatten

Sonnenkreis

Schatten

Die wichtigsten Tipps zum Thema Schatten beim Planen. Experten-Hinweise wie der Schattenwurf konstruiert wird und baurechtlich abzusichern ist.

Gebrauchsanweisung zum Schattenkreis

Schatten

Die wichtigsten Tipps zum Thema Schatten beim Planen. Experten-Hinweise wie der Schattenwurf konstruiert wird und baurechtlich abzusichern ist.

2 h Schatten, Hochhausschatten

Schatten

Die wichtigsten Tipps zum Thema Schatten beim Planen. Experten-Hinweise wie der Schattenwurf konstruiert wird und baurechtlich abzusichern ist.

Baugespann Bauprofile

Baugespann Bauprofile beim Neubau eines Ersatzbaus

Baugespann Bauprofile beim Neubau eines Ersatzbaus

Baugespann Bauprofile beim Neubau eines Hochhauses

Baugespann Bauprofile beim Neubau eines Hochhauses

Other Pins

Baugespann Bauprofile beim Neubau eines Ersatzbaus

Baugespann Bauprofile beim Neubau eines Ersatzbaus

Baugespann Bauprofile beim Neubau eines Hochhauses

Baugespann Bauprofile beim Neubau eines Hochhauses

Projektkenntnis vs Einfluss

BIM

Projektkenntnis vs Einfluss

Verschiebung der Leistungsphasen Anteile und des Arbeitsaufwands durch BIM

BIM

Verschiebung der Leistungsphasen Anteile und des Arbeitsaufwands durch BIM

Entwicklungspfad von BIM

BIM

Entwicklungspfad von BIM

Deine Team-Mitglieder wünschen sich andere Qualitäten von Dir als z.B. Dein Vorgesetzter und das Unternehmen! Allseits geschätzt wirst Du aufgrund Deiner Kommunikationsstärke und wenn Du die Teamentwicklung  durch Dein Handeln förderst. Im weiteren können dann die Interessen zwischen Deinem Team und dem Unternehmen bereits auseinander driften...

PLANERWISSEN2go für Architekten und Ingenieure -

Deine Team-Mitglieder wünschen sich andere Qualitäten von Dir als z.B. Dein Vorgesetzter und das Unternehmen! Allseits geschätzt wirst Du aufgrund Deiner Kommunikationsstärke und wenn Du die Teamentwicklung durch Dein Handeln förderst. Im weiteren können dann die Interessen zwischen Deinem Team und dem Unternehmen bereits auseinander driften...

Ziele-Navigator, Ziele Checkliste

Exzellent: Die 8 Schritte zum Projekterfolg!

ZIELE NAVIGATORSichere Dir jetzt das E-Book "Ziele-Navigator"und die Ziele-Checklistekostenfrei! #mc_embed_signup{background:#fff; clear:left; font:14px Helvetica,Arial,sans-serif; } /* Add your own MailChimp form style overrides in your site stylesheet or in this style block. We recommend

Microsoft Outlook Quicksteps

Outlook QuickSteps

Der "Turbo-Effekt" durch QuickSteps Mit QuickSteps werden mehrere Aktionen gleichzeitig auf E-Mail-Nachrichten anwendet, sodass Du beim Verwalten Deines Postfachs Zeit sparen kannst. Beispiele: Regelmässiges Verschieben von Nachrichten in einen bestimmten Ordner. Mit einem QuickStep verschiebst Du die Nachricht mit einem Klick.

Klinkerplatten, Klinkersteine

Materialkonzept

Ein Materialkonzept gibt Dir und dem Planungsteam einen Überblick über die in einem Projekt sichtbaren Oberflächen bzw. Baustoffe. In einem Farb- & Materialkonzept werden zusätzlich die bemusterten Farben der Materialoberflächen aufgelistet, z.B. Farbe des gestrichenen Holzes. Der Detaillierungsgrad

Materialcollage, Materialkonzept, Moodboard

Materialkonzept

Ein Materialkonzept gibt Dir und dem Planungsteam einen Überblick über die in einem Projekt sichtbaren Oberflächen bzw. Baustoffe. In einem Farb- & Materialkonzept werden zusätzlich die bemusterten Farben der Materialoberflächen aufgelistet, z.B. Farbe des gestrichenen Holzes. Der Detaillierungsgrad

Plankopf Legende Türfachplanung

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf Legende Brandschutz, Brandschutzpiktogramme

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf legende Elektro

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf Legende Haustechnik

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf Legende Ausführung

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf

Plankopf Legende Projektierung / Entwurf

Plankopf

Jeder Plan sollte mit einem Plankopf (auch „Fahne“ genannt) versehen werden. Der Plankopf bleibt auch bei sich ändernder Plangrösse immer gleich gross. Der Inhalt eines Plankopfes ist abhängig vom jeweiligen Gewerk bzw. Planer und der jeweiligen Phase, auf