Die Wachsflügelfrau - Emily Kempin Spyri

Collection by Nicole Haueter

10 
Pins

Die erste weibliche Anwältin in der Schweiz

Buchkritik von Dieter Wunderlich

Die Wachflügelfrau

Buchkritik von Dieter Wunderlich

"Ich war schon lange auf Erden, jetzt fing ich an zu leben, und die Flügel des Geistes wagten den ersten Flug" (Karoline von Günderode)

Dädalus & Ikarus

"Ich war schon lange auf Erden, jetzt fing ich an zu leben, und die Flügel des Geistes wagten den ersten Flug" (Karoline von Günderode)

„Ich bitte Sie zu glauben, dass ich trotz meines Studiums die Künste und Fertigkeiten einer Hausfrau nicht verlernt habe. Meine selige Mutter hat uns darin für das ganze Leben lang tüchtig gemacht."

Persönlichkeit der Gleichstellung

„Ich bitte Sie zu glauben, dass ich trotz meines Studiums die Künste und Fertigkeiten einer Hausfrau nicht verlernt habe. Meine selige Mutter hat uns darin für das ganze Leben lang tüchtig gemacht."

Hinweis zur Dokumentation "Emilie Kempin Spyri - Europas erste Juristin"

"Frau Recht - Auf den Spuren von Emilie Kempin-Spyri"

Hinweis zur Dokumentation "Emilie Kempin Spyri - Europas erste Juristin"

Venia Legendi

Die studierte Juristin erstritt sich in der Schweiz den Anwaltsberuf.

Emilie Kempin (-Spyri)

∗︎ 18.3.1853 Altstetten (heute Gem. Zürich), ✝︎ 12.4.1901 Basel, ref., von Zürich. Tochter des Johann Ludwig Spyri. Nichte der Johanna Spyri. ∞︎ 1875 Walther Kempin (->). K. besuchte die Primar- und Sekundarschule und absolvierte ein Haushaltslehrjahr in Neuenburg. Zwischen 1876 und 1879 kamen ihre drei Kinder zur Welt. Weil ihrem Mann der Verlust seiner Pfarrstelle drohte, holte K. gegen den Widerstand ihrer Verwandten die Matura nach und begann 1885 als erste Schweizerin ein Rechtsstudium…

Die Zürcher Regisseurin erzählt in ihren Filmen Frauengeschichten und stellt umweltpolitische Fragen. Im Film malte sie Emily Kempin - Spyri als Heldin - unpathetisch, trotz der nachgestellten Szenen.

Regisseurin Rahel Grunder

Die Zürcher Regisseurin erzählt in ihren Filmen Frauengeschichten und stellt umweltpolitische Fragen. Im Film malte sie Emily Kempin - Spyri als Heldin - unpathetisch, trotz der nachgestellten Szenen.

Emilie Kempin - Spyri wurde 1853 in Zürich geboren. Sie war die Nichte von Johanna Spyri, der berühmten Heidi - Autorin. Mit 32 Jahren schloss sie 1887 als erste Schweizerin das Jura - Studium ab. Aufgrund ihres Geschlechts wurden ihr viele Steine in den Weg gelegt und sie kämpfe ein Lebenlang für die Zulassung als Anwältin und Privatdozentin in der Schweiz.

Biografie

Emilie Kempin - Spyri wurde 1853 in Zürich geboren. Sie war die Nichte von Johanna Spyri, der berühmten Heidi - Autorin. Mit 32 Jahren schloss sie 1887 als erste Schweizerin das Jura - Studium ab. Aufgrund ihres Geschlechts wurden ihr viele Steine in den Weg gelegt und sie kämpfe ein Lebenlang für die Zulassung als Anwältin und Privatdozentin in der Schweiz.

„Emilie Kempin-Spyri – Europas erste Juristin“ ist ein 52-minütiger TV-Dokumentarfilm. Das Porträt über Europas erste Juristin wird von modernen Protagonistinnen skizziert, mit Emilies Briefen, Anträgen und Artikeln belegt, mit einem Voice Over von Emilie und ihrer Tochter Agnes abgerundet und mit historischem und neuem Film- und Fotomaterial illustriert.

Emilie Kempin-Spyri - Film: Europas erste Juristin - Rahel Grunder

„Emilie Kempin-Spyri – Europas erste Juristin“ ist ein 52-minütiger TV-Dokumentarfilm. Das Porträt über Europas erste Juristin wird von modernen Protagonistinnen skizziert, mit Emilies Briefen, Anträgen und Artikeln belegt, mit einem Voice Over von Emilie und ihrer Tochter Agnes abgerundet und mit historischem und neuem Film- und Fotomaterial illustriert.

Eveline Hasler ist 1933 im Kanton Glarus geboren. Nach einem Psychologie- und Geschichtsstudium in Freiburg und Frankreich begann sie in den 1960er Jahren Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. Ihr Durchbruch gelang ihr 1982 mit einem Erwachsenenbuch: "Anna Göldin. Letzte Hexe". Brisante und historische Stoffe aufzuarbeiten wurde zu ihrem Markenzeichen.

Eveline Hasler

Eveline Hasler ist 1933 im Kanton Glarus geboren. Nach einem Psychologie- und Geschichtsstudium in Freiburg und Frankreich begann sie in den 1960er Jahren Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. Ihr Durchbruch gelang ihr 1982 mit einem Erwachsenenbuch: "Anna Göldin. Letzte Hexe". Brisante und historische Stoffe aufzuarbeiten wurde zu ihrem Markenzeichen.